Landpachtvertrag niedersachsen Muster

Auch in Niedersachsen ist der Bergbau seit Jahrhunderten eine wichtige Einnahmequelle. Silbererz wurde bereits im 12. Jahrhundert zu einem Fundament bemerkenswerten wirtschaftlichen Wohlstands im Harz, während der Eisenbergbau im Raum Salzgitter und der Salzbergbau in verschiedenen Landesgebieten ein weiteres wichtiges wirtschaftliches Rückgrat bildeten. Obwohl die Gesamtrenditen vergleichsweise niedrig sind, ist Niedersachsen auch ein wichtiger Rohöllieferant in der Europäischen Union. Zu den mineralischen Produkten, die heute noch abgebaut werden, gehören Eisen und Braunkohle. Der Vechtaer Kreistag protestierte am 12. Juni 1946 gegen die Eingemeindung in die Metropolregion Hannover (Großraum Hannover). Sollte das Land Oldenburg aufgelöst werden, würde der Landkreis Vechta viel lieber in die westfälische Region einbezogen. [11] Gerade in den Bezirken, in denen es einen politischen Katholizismus gab, war die Vorstellung weit verbreitet, dass das Oldenburger Münsterland und der Regierungsbezirk Osnabrück Teil eines neu gebildeten Landes Westfalen sein sollten. [12] Knapp 20 % der Fläche Niedersachsens sind als Naturparks ausgewiesen, d.h. Dümmer, Elbhöhen-Wendland, Elm-Lappwald, Harz, Lüneburger Heide, Münden, Terra.vita, Solling-Vogler, Steinhudesee, Südheide, Weserbergland, Wildeshausen Geest, Bourtanger Moor-Bargerveen. [4] Niedersachsen hat klare regionale Spaltungen, die sich sowohl geografisch als auch historisch und kulturell manifestieren.

In den Regionen, die früher unabhängig waren, insbesondere in den Kernländern der ehemaligen Bundesländer Braunschweig, Hannover, Oldenburg und Schaumburg-Lippe, besteht ein ausgeprägtes lokales regionales Bewusstsein. Im Gegensatz dazu sind die Gebiete rund um die Hansestädte Bremen und Hamburg viel stärker auf diese Zentren ausgerichtet. Die Vorläufer des heutigen Bundeslandes Niedersachsen waren Länder, die geografisch und teilweise schon sehr früh institutionell miteinander verbunden waren. Die Grafschaft Schaumburg (nicht zu verwechseln mit dem Fürstentum Schaumburg-Lippe) um die Städte Rinteln und Hessisch Oldendorf gehörte bis 1932 tatsächlich zur preußischen Provinz Hessen-Nassau, einer Provinz, die auch große Teile des heutigen Landes Hessen umfasste, darunter die Städte Kassel, Wiesbaden und Frankfurt am Main; 1932 wurde die Grafschaft Schaumburg jedoch Teil der preußischen Provinz Hannover. Ebenfalls vor 1945, nämlich 1937, wurde die Stadt Cuxhaven durch das Groß-Hamburger Gesetz vollständig in die preußische Provinz Hannover integriert, so dass 1946, als das Land Niedersachsen gegründet wurde, nur vier Bundesländer zusammengelegt werden mussten. Mit Ausnahme von Bremen und den 1945 an die sowjetische Besatzungszone abgetretenen Gebieten waren alle Gebiete, die 1946 dem neuen Land Niedersachsen zugeteilt wurden, bereits 1920 in den ”Wahlkreisverband Niedersachsen” eingegliedert worden. Der Name Sachsen leitet sich von dem des germanischen Stammes der Sachsen ab.